Neuordnung Kfz-Verkehr

ALLE Verkehrsteilnehmer müssen sich gefahrlos und konfliktfrei durch die Altstadt bewegen können. Die rein autozentrierte Planung muss ersetzt werden durch eine menschenzentrierte Sichtweise - das Auto ist aber nicht zu verteufeln. Verkehrsorganisatorische Maßnahmen wie einer Unterbindung des gewerblich nicht-notwendigen Durchgangsverkehrs auf der Verbindung Rathenower Straße – Parduin – Altstädtischer Markt - Plauer Straße und eine angepassten Parkraumbewirtschaftung schaffen zusammen mit baulichen Maßnahmen an den Fahrbahnen, die ein sicheren Rad- und Fußverkehr zu ermöglichen, die Voraussetzungen für eine lebendigere Altstadt. Auch wenn Baumaßnahmen hohe Kosten beinhalten, sind sie dennoch notwendig, um Radfahrer davon abzubringen die Bürgersteige zu nutzen und Autofahrer zum Umsteigen aufs Rad zu bewegen. Ohne Investitionen geht es nicht! 

Aktuelle Situation

Aufkommen Kfz-Verkehr

Für die Altstadt Brandenburg liegt seit März 2020 ein angepasster Analysefall des Verkehrsaufkommens für das Jahr 2014 vor und soll die aktuelle Situation widerspiegeln. Dieser zeigt eine sehr hohe Verkehrsmenge an Kraftfahrzeugen (Kfz) auf den Hauptverkehrsstraßen auf, z.B. von 7.500 Kfz / 24 h auf der Plauer Straße, 4.700 auf der Rathenower Straße und 3.500 auf der Mühlentorstraße. 

Anzahl und Lage von Kfz-Stellplätzen

Es gibt 546 Stellplätze in der mittelalterlichen Altstadt, davon 13 Behindertenparkplätze im öffentlichen Raum.  Bis zum November 2020 war der Großteil war für Besucher gebührenfrei (Kurzzeitparken mit Parkscheibe). Die  Verkehrsbehörde setzte im Dezember 2020 das in 2018 beschlossene Parkraumkonzept (Beschluss 077/2018) um: Besucher- und Bewohnerstellplätze wurden weitgehend entmischt, Besucherparken durchgehend gebührenpflichtig. Ein Vergleich über Lage, Bewirtschaftungsform und Anzahl öffentlicher Pkw-Stellplätze vor und nach der Umstellung zeigt die Unterschiede. 

Maßnahmen

Reduzierung des Kfz-Durchgangsverkehrs

Durch die Unterbindung des gewerblich nicht notwendigen Durchgangsverkehrs (Anlieger frei) können die öffentlichen Räume für Menschen und deren Aktivitäten besser genutzt werden. Es werden Konfliktsituationen entschärft, Einbahnstraßen lassen sich für den Radverkehr öffnen.  Ziel war, das beschlossene Umsetzungskonzept zur Verkehrsberuhigung für die Bereiche  Neustadt, Dom und Altstadt (Beschluss 240/219) abzuschließen. 


Update 10.06.2021: Die Beschlussvorlage 036/2021 mit der Vorzugsvariante 3b der Stadtverwaltung wurde abgelehnt. Stattdessen die Verwaltung beauftragt, zuerst die Fahrbahnbeläge des Straßenzugs Parduin - Altstädtischer Markt - Plauer Straße mit geschnittenem Pflaster erneuert werden. Eine Reduzierung des Kfz-Durchgangsverkehrs soll erst nach dem Neubau der "Verbindungsspange Gerostraße" erfolgen.

Bauliche Maßnahmen: Einbau von geschnittenem Pflaster 

Die SVV hat in 2019 durch den Aktionsplan Lärmminderung - Stufe 3 sowie 2018 durch den Verkehrsentwicklungsplan beschlossen, neue Fahrbahnen mit geschnittenem Natursteinpflaster zu versehen. Dieser Beschluss wurde bisher nicht durchgehend umgesetzt. In der Mittelalterlichen Altstadt weisen zur Jahresmitte 2021 nur zwei Straßen ein solches Pflaster auf (Am Salzhof, Mühlentorstraße).

Update 10.06.2021: Laut Beschluss /2021 sollen  

die Fahrbahnbeläge des Straßenzugs Parduin - Altstädtischer Markt - Plauer Straße mit geschnittenem Pflaster zeitnah erneuert werden. Geplanter Baubeginn: Ende 2021 / Beginn 2022.

Neuordnung des ruhenden 
Kfz-Verkehrs

Das Ende 2020 umgesetzte Parkraumkonzept enthält einige Schwachstellen, u.a. die Erlaubnis eines Langzeitparkens, keine Staffelung der Parkgebühren bzw. zeitliche Begrenzung des Parkens, keine Anpassung der Parkstandorte (Anzahl und Lage). Es bietet  weder eine Lösung für die Beschäftigten der Gewerbetreibenden in der Altstadt noch eine langfristige Perspektive.

Aufgrund anhaltend hoher Sanierungsmaßnahmen, insbesondere im Wohnungsbau, mit einhergehenden Bevölkerungszuwachs wird sich die Parkplatzsituation verschärfen. Neue Konzepte, u.a. für den Umstieg auf den Umweltverbund sowie die Errichtung von Quartiersgaragen, sind notwendig. 

Kommunale Konzepte, Planungen und Gutachten

Eigene oder in Auftrag gegebene Konzepte, Planungen und Gutachten der Stadtverwaltung, die in den politischen Gremien und in der Stadtverordnetenversammlung behandelt bzw. beschlossen wurden, jeweils aufgeführt in chronologischer Reihenfolge

Variantenuntersuchung zur Verkehrsberuhigung in
der Altstadt (Gutachten)

Vorlagen Nr.: 213/2020


Vorlagedatum: 28.10.2020

Variantenuntersuchung zur Verkehrsberuhigung in
der Altstadt (Stadt)

Vorlagen Nr.: 213/2020


Vorlagedatum: 16.09.2020

Aktionsplan Lärmminderung - Stufe 3
 


Vorlagen Nr.: 066/2019


Beschlussdatum: 22.05.2019

Stadtumbaustrategie - 
Fortschreibung des Integrierten Stadt-entwicklungskonzeptes 

Vorlagen Nr.: 079/2018

Beschlussdatum: 18.05.2018

Fortschreibung Parkraumkonzept 2018

Vorlagen Nr.: 077/2018


Beschlussdatum: 28.11.2018

Verkehrsentwicklungsplan - Fortschreibung 2018 

Vorlagen Nr.: 075/2018

Beschlussdatum: 28.11.2018

Aktionsplan Lärmminderung - Stufe 2

Vorlagen Nr.: 157/2017


Beschlussdatum: 28.06.2017

Luftreinhalteplan


Vorlagen Nr.: 039/2017


Beschlussdatum: 26.04.2017

Beschlussvorlagen und Beschlüsse

Beschlussvorlagen und Beschlüsse der Stadtverordnetenversammlung inklusive eventueller Anlagen,  

jeweils aufgeführt in chronologischer Reihenfolge. 

Änderungsantrag zur Verkehrsberuhigung im Stadtteil Altstadt

Vorlagen Nr.: 165/2021

Beschlussdatum: 26.05.2021

Verkehrsberuhigung historische Innenstadt - Stadtteil Altstadt

Vorlagen Nr.: 036/2021

Beschlussvorlage ersetzt durch 165/2021

Variantenuntersuchung zur Verkehrsberuhigung in
der Altstadt (Stadt)

Vorlagen Nr.: 213/2020


Vorlagedatum: 16.09.2020

Variantenuntersuchung zur Verkehrsberuhigung in
der Altstadt (Gutachten)

Vorlagen Nr.: 213/2020


Vorlagedatum: 28.10.2020

Integriertes Stadtentwicklungskonzept "Gerostraße"

Vorlagen Nr.: 208/2020


Beschlussdatum: 30.09.2020

Verkehrsberuhigung historische Innenstadt


Vorlagen Nr.: 240/2019

Beschlussdatum: 25.09.2019

Aktuelle Parkgebührenordnung


Vorlagen Nr.: 071/2019


Datum: 03.05.2019

Anfragen und Nachfragen aus der Stadtpolitik

Informationen und Stellungnahmen der Stadtverwaltung auf Anfragen aus der Stadtverordnetenversammlung und auf Nachfragen aus den politischen Ausschüssen, jeweils aufgeführt in chronologischer Reihenfolge. 

Infobrief Verkehrsbehörde: Änderungen in der 
Bewohnerparkzone F
 

Vorlagen Nr.: --/2020


Datum: 20.10.2020


Anfrage: Sanierung bisher unsanierter Straßen


Anfrage Nr.: --/2020


Antwortdatum: 16.09.2020

Anfrage: P&R-Parkplatz Nicolaiplatz als Parkplatz für Verwaltungsmitarbeiter 
(Frage 1b)

Anfrage Nr.: 069/2020


Antwortdatum : 07.03.2020

Weitere Dokumente

Weitere Informationen, Analysen und Unterlagen zu den aufgeführten Themenbereichen und Maßnahmen.

Kurzbewertung der vorgelegten Varianten zur Verkehrsberuhigung

Die Stadtverwaltung hat verschiedene Varianten zur Verkehrsberuhigung in der Altstadt vorgelegt, unterstützt durch eine gutachterliche Untersuchung des Ingenieurbüros IVAS aus Dresden. Die Varianten wurden am 30.06.2020 im Verkehrsforum diskutiert. Das Verkehrsforum sprach eine Empfehlung zur planerischen Vertiefung der Varianten 3b und 4 als Vorzugsvarianten aus, die dem Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr zur Diskussion vorgelegt werden sollen. 

Kfz-Verkehr: 
Auslastung der Stellplätze

Im April und Mai 2020 wurde eine Auslastungsanalyse der Stellflächen in der Bewohnerparkzone F durchgeführt. Ohne den P&R Nicolaplatz - Gedenkstätte (Für Bewohner mit Parkausweis F gebührenfrei nutzbar) lag die Auslastung zwischen 
78 % und 92 %.